Zoom out
Zoom in
Previous page
1/40
Next page
WIKING Scandic
WIKING Nordic 7
WIKING Nordic 9
WIKING Nordic 9G
WIKING Nordic 10G
13.09.2011 / 97-9556
Installations- und Bedienungsanleitung ....................................... 2
Installation- and User’s Manual
................................................... 18
DE
GB
1


Need help? Post your question in this forum.

Forumrules


Content of pages


  • Page 1

    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9
    WIKING Nordic 9G
    WIKING Nordic 10G

    DE

    Installations- und Bedienungsanleitung........................................ 2

    GB

    Installation- and User’s Manual.................................................... 18

    13.09.2011 / 97-9556



  • Page 2

    Deutsch

    Inhaltsverzeichnis
    Einleitung ............................................................................................................................ 3
    Installationsanleitung ...................................................................................................... 4
    Vorbemerkungen ................................................................................................................ 4
    Aufstellung und Anschluss ................................................................................................. 5
    Gebrauchsanleitung ......................................................................................................... 7
    Vor dem ersten Anheizen ................................................................................................... 7
    Zum Thema Brennstoff ....................................................................................................... 7
    Der Luftzufuhrregler ............................................................................................................ 8
    Tipps für das Befeuern ....................................................................................................... 8
    Anheizen und Nachlegen ...................................................................................................... 9
    Zum Thema Rauchrohr........................................................................................................ 10
    Zum Thema Schornstein .....................................................................................................11
    Reinigung und Wartung....................................................................................................... 12
    Fehlersuche und -behebung ............................................................................................... 14
    Konformitätserklärung......................................................................................................... 15
    Bedingungen für Garantie und Reklamationen .................................................................. 16
    Typenschild......................................................................................................................... 34
    Garantieschein..................................................................................................................... 40

    2



  • Page 3

    Einleitung
    Wir beglückwünschen Sie zu Ihrem neuen WIKING Kaminofen und gehen davon aus, dass Sie damit
    viel Freude haben werden. WIKING die seit 30 Jahren hochwertige Öfen entwickelt und fertigt, hat
    sich in Europa bezüglich Design und fortschrittlicher Technik einen Namen gemacht. Sie können also
    sicher sein, einen Kaminofen in zeitlosem Design erworben zu haben, der Sie durch seine lange Lebensdauer erfreut.
    Bevor Sie mit der Aufstellung beginnen, sollten Sie diese Anleitung sorgfältig durchlesen, denn so
    vermeiden Sie Fehler und kommen schneller zum Ziel.
    Garantie
    Alle WIKING Kaminöfen entsprechen den Vorschriften der Normen EN 13240 (EU) und NS 3058 und
    NS 3059 (norwegische Normen bezüglich Partikelemission). Sie können also sicher sein, dass Ihr
    neuer Ofen alle europäischen Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Umweltfreundlichkeit erfüllt.
    WIKING gewährt 5 Jahre Garantie auf den Kaminofen.
    Die Pluspunkte Ihres Kaminofens
    Durch seine runden Formen wirkt das WIKING Modell einfach perfekt - bis ins kleinste Detail.
    Der Griff aus sandgestrahltem Stahl weist die gleiche Krümmung wie die Frontpartie auf. Dank der
    großen, gewölbten Scheibe kann man von überall her in die Flammen blicken.
    Die runde Formgebung ermöglicht eine flexible Aufstellung, denn der Ofen passt zu geraden Wänden
    ebenso wie zu Zimmerecken.
    Auch wenn dieses Modell zu den kleineren Kaminöfen zählt, wartet es mit hoher Heizleistung auf.
    Viel Spaß damit!

    3



  • Page 4

    Installationsanleitung
    Vorbemerkungen
    Die Abb. 1 zeigt einen Querschnitt durch Ihren Kaminofen. Nachfolgend ist aufgeführt, aus welchen Teilen
    er besteht.
    WIKING Scandic

    WIKING Nordic 7

    WIKING Nordic 9

    WIKING Nordic 9G

    WIKING Nordic 10G

    2

    2

    2

    2
    3

    3

    3

    1

    1

    2
    1

    3

    1

    4
    4

    4

    4

    5

    5

    5

    5

    5
    6

    6

    6
    6

    6

    Abb. 1
    1. Abdeckplatte.
    2. Schieber zur Regulierung der Scheibenspülung.
    3. Rauchleitplatte aus Stahl, hängt an zwei Haken.
    4. Rauchleitplatte aus Vermiculite.
    5. Deckplatte.
    6. Schieber zur Regulierung der Primärluft.
    Primärluft wird beim Anmachen des Ofens und beim Nachlegen von Brennholz verwendet.
    Bitte beachten! Der Feuerraum ist mit Platten aus dem Wärmedämmmaterial Vermiculit ausgekleidet.
    Damit ist gewährleistet, dass die optimale Verbrennungstemperatur schnell erreicht werden kann und im
    Ofen bleibt.
    Die beiden Rauch-Umlenkplatten dienen dazu, den Weg des heißen Rauchgases durch den Ofen zu
    verlängern, sodass möglichst viel Wärme abgegeben wird. Weil die Hitze nicht durch den Schornstein
    entweicht, wird der Brennwert des Holzes optimal genutzt.

    Überprüfung loser Teile
    Die nicht fest mit dem Ofen verbundenen Teile sind auf Unversehrtheit und richtigen Sitz zu überprüfen.
    Die Abb. 1 gibt Auskunft über die zu kontrollierenden Teile im Ofen, bestehend aus:
    1. Die Rauchleitplatte aus Stahl ist an 2 Haken aufgehängt und mit einer Transportsicherung in Form von 2 Splinten ausgestattet. Diese beiden Splinte müssen vor der Inbetriebnahme
    des Ofens entfernt werden. Dazu wird die Rauchleitplatte aus dem Skamol aus dem Feuerraum gehoben und dann werden die beiden Splinte aus den Haken zur Aufhängung gezog.
    2. Rauch-Umlenkplatte aus Vermiculit, die - auf den seitlichen Platten sitzend - ganz nach hinten geschoben sein muss.
    4



  • Page 5

    3. Rückwärtige Platte, die ganz hinten im Feuerraum sitzen muss.
    4. Die Bodenplatte, die plan liegen muss und den Rost umfängt.
    Nachdem man sich vom richtigen Sitz der Teile überzeugt hat, kann mit Aufstellung und Anschluss begonnen werden.

    Aufstellung und Anschluss
    Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen
    Bei Aufstellung des WIKING Kaminofens ist sicherzustellen, dass alle einschlägigen Bestimmungen einschließlich der europäischen Normvorschriften beachtet werden. Zuvor sollte man den Bezirksschornsteinfegermeister zurate ziehen, denn er muss den fertig angeschlossenen Ofen abnehmen.

    Anforderungen an den Raum
    Es ist zu gewährleisten, dass jederzeit Luft in den Raum, in dem der Kaminofen aufgestellt ist, nachströmen kann. Ein Fenster, das sich öffnen lässt, oder ein regelbares Luftventil ist ausreichend. Durch das
    Luftventil bzw. Lüftungsgitter muss Luft frei strömen können! Die nachfolgende Tabelle gibt Auskunft über
    die Mindestabstände zu Wänden aus brennbarem bzw. nicht brennbarem Material.
    Abstand vom Kaminofen zur ....

    WIKING Scandic, WIKING Nordic 7,
    WIKING Nordic 9, WIKING Nordic 9G,
    WIKING Nordic 10G

    - Mauer hinter dem Ofen

    100 mm

    - Mauer neben dem Ofen

    100 mm

    - brennbaren Wand hinter dem Ofen

    150 mm

    - brennbaren Wand neben dem Ofen

    350 mm

    Es ist darauf zu achten, dass Glas nicht unbedingt hitzefest sein muss. Da eine Glasfläche ggf. in die Kategorie ’brennbare Wand’ einzustufen ist, sollte der Hersteller bzw. der Schornsteinfegermeister befragt
    werden.

    Anforderungen an den Aufstellort
    Soll der Ofen auf einem brennbaren Fußboden aufgestellt werden, ist der umgebende Bereich mit einer
    nicht brennbaren Unterlage abzudecken, etwa mit einer WIKING Bodenplatte aus Glas oder Stahl. Diese
    muss mindestens 50 cm vor dem Ofen und mindestens je 30 cm an den Seiten herausreichen.Ferner
    muss der Fußboden so stabil sein, dass er das Gewicht von Ofen und Schornstein tragen kann. Das
    Gewicht des Schornsteins lässt sich anhand von Durchmesser und Höhe ermitteln. Angaben für den
    Kaminofen gehen aus der nachstehenden Tabelle hervor.

    5



  • Page 6

    Gewicht des Ofens
    Maße des Ofens (H/B/T)

    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9

    WIKING Nordic 9G

    WIKING Nordic 10G

    95 kg

    93 kg

    95 kg

    894x527x426 mm

    894x527x431 mm

    1014 x 527 x 431 mm

    Mindstbreite der Bodenplatte

    955 mm

    955 mm

    955 mm

    Vorderer Abstand zu den
    Möbeln

    800 mm

    800 mm

    800 mm

    Anschluss an den Schornstein
    Den Schornstein für die Modelle WIKING Scandic, WIKING Nordic 7, WIKING Nordic 9, WIKING Nordic
    9G und WIKING Nordic 10G lässt sich wahlweise oben und hinten am Ofen anschließen. Darauf lässt
    sich ein zugelassenes Rauchrohr aufsetzen, oder eine Ableitung mittels Rauchrohr zum gemauerten
    Schornstein herstellen.

    Änderung des Rauchabgangs (WIKING Nordic 9G und WIKING Nordic 10G)
    - von oberem Rauchabgang zu hinterem Rauchabgang
    1.
    2.
    3.

    4.
    5.
    6.
    7.

    Die Deckplatte des Kaminofens abheben.
    Die Rückwand hat eine Aussparung für das Rauchrohr. Die Platte an dieser Aussparung so ausbrechen, dass in der Rückwand ein für das Rauchrohr passendes Loch entsteht.
    Die Abdeckplatte an der Rückwand des Kaminofens durch Abschrauben der 3 Schrauben (Torx Bit
    Nr. 30) abmontieren. Achtung: Lassen Sie die Schrauben nicht hinter die festgeschweißte Rückwand fallen!
    Zur Demontage des Rauchrings die 3 Schrauben entfernen oben am Kaminofen.
    Die Abdeckplatte mit den 3 Schrauben oben auf den Feuerraum schrauben (Torx Bit Nr. 30).
    Den Rauchring vor dem Rauchabgang an der Rückseite des Kaminofens mit den 3 Schrauben
    befestigen.
    Die Deckplatte des Kaminofens wieder an ihren Platz auf den Kaminofen legen.

    Einlegen von Speckstein in den Wärmespeicher (WIKING Nordic 10G)
    1.
    2.
    3.

    Die Deckplatte des Kaminofens abheben.
    Den Speckstein so in den Wärmespeicher legen, dass das Loch jedes Steins jeweils direkt über
    dem Rauchring liegt.
    Die Deckplatte des Kaminofens wieder an ihren Platz auf den Kaminofen legen.

    Anforderungen bezüglich der Höhe
    Der Schornstein muss so hoch sein, dass guter Zug gewährleistet ist und kein Rauch die Nachbarn belästigt. Ist der Schornstein zu Reinigungszwecken nicht von oben zugänglich, muss er eine Reinigungsklappe aufweisen. Wir empfehlen, sich vor dem Kauf eines Schornsteins mit dem Schornsteinfegermeister in Verbindung zu setzen.

    Anforderungen an Zug und Durchlass
    Zug (Nennwert): ca. 12 Pascal bei 1,2 mm Wassersäule. Durchlass (Mindestgröße): Ø 150 mm, d. h.
    entsprechend dem Durchmesser des Rauchabzugstutzens am Ofen.
    6



  • Page 7

    Gebrauchsanleitung
    Vor dem ersten Anheizen
    Vorab ist dafür zu sorgen, dass …

    Alle losen Teile im Ofen richtig sitzen,

    Der Schornstein vom Schornsteinfegermeister abgenommen wurde und

    Frischluft in den Raum gelangen kann, wo der Ofen steht.

    Zum Thema Brennstoff
    Zulässige Brennstoffe
    Der Kaminofen ist gemäß der EN/NS Normen für die Befeuerung mit Holz zugelassen. Es wird empfohlen, trockenes Holz mit einer Restfeuchte von höchstens 20% zu verwenden. Bei Holz mit einem höheren
    Feuchtigkeitsgrad sind Versottung, umweltschädliche Emissionen und schlechte Brennwertausnutzung
    die Folge.

    Empfohlene Holzarten
    Als Brennstoff für diesen Ofen eignet sich Holz von Birken, Buchen, Eichen, Ulmen, Eschen, Nadel- und
    Obstbäumen usw. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Arten sind weniger im Brennwert als vielmehr im Raumgewicht zu suchen. Da 1 m³ Buchenholz mehr wiegt als die gleiche Menge Rotfichte, muss
    man von Letzterer zur Erzielung des gleichen Heizeffekts mehr nehmen.

    Unzulässige Brennstoffe
    Folgende Brennstoffe dürfen nicht verfeuert werden: Bedrucktes Papier • Kunststoffe • Brennbare Flüssigkeiten • Spanplatten • Gummi • Lackiertes, bemaltes oder imprägniertes Holz • Abfälle wie Milchpackungen o. Ä. Eine Verfeuerung dieser Materialien ist unzulässig, weil sich dabei gesundheits- und
    umweltschädliche Stoffe bilden. Da hierbei auch Kaminofen und Schornstein Schaden nehmen können,
    entfällt die Garantie bei Zuwiderhandlung.

    Befeuerung mit Kohle und Koks
    Der WIKING Scandic, WIKING Nordic 7, WIKING Nordic 9, WIKING Nordic 9G und WIKING Nordic 10G
    sind nicht für die Verfeuerung von Steinkohle und Koks ausgelegt.

    Lagerung des Brennholzes
    Eine Restfeuchte von höchstens 20% kann durch mindestens einjährige (besser zweijährige) Lagerung
    im Freien erreicht werden, wobei eine Überdachung vorzusehen ist. Im Haus aufbewahrtes Holz wird
    leicht zu trocken und verbrennt daher zu schnell. Dies gilt jedoch nicht für Anmachholz, das vor der Benutzung einige Tagen drinnen liegen sollte.

    Die richtige Größe
    Da die Größe der Holzstücke Einfluss auf die Verbrennung hat, sollten folgende Angaben beachtet werden:
    Brennstoff

    Länge in cm

    Durchmesser in cm

    Anmachholz

    25-33

    2-5

    Holzscheite

    25-33

    7-9

    7



  • Page 8

    Der Luftzufuhrregler
    Im Interesse einer guten, wirtschaftlichen Verbrennung muss dem Feuer die richtige Luftmenge zugeführt werden. Die Luft wird mithilfe
    der Hebel reguliert, die sich unter bzw. über
    der Tür befinden. Mit dem unteren Hebel wird
    die Regulierklappe für die Luftzufuhr zum Anheizen geregelt, während sich mit dem oberen
    die Regulierklappe der Scheibenspülung einstellen lässt (Abb. 2).

    Abb. 2

    Q

    Regulierung
    der ’Scheibenspülung’
    Q

    Regulierung
    der Luftzufuhr
    zum Anheizen
    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 9G
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 10G
    WIKING Nordic 9

    Position des Regulierhebels

    Luftzufuhr

    Betriebssituation

    Beide Hebel befinden sich ganz
    rechts.

    Die gesamte Luftzufuhr ist
    geöffnet, d.h. Luft zum Anheizen
    und Scheibenspülung.

    Diese Einstellung ist beim Anheizen des kalten Ofens bzw.
    beim Nachlegen von Holz vorzunehmen.

    Der Hebel zum Anheizen befindet sich ganz links, der andere
    ganz rechts.

    Die Luftzufuhr zum Anheizen
    ist geschlossen, nicht jedoch
    die Luft für Scheibenspülung.
    Durch sukzessives Verschieben
    nach links wird die Luftzufuhr
    gedrosselt, wodurch die Temperatur sinkt.

    Diese Einstellung ist die richtige,
    wenn das Holz gut angebrannt
    ist (gleichmäßige Verbrennung).
    So wird der Brennwert des Holzes am besten genutzt.

    Beide Hebel befinden sich ganz
    links.

    Die Luftzufuhr zum Kaminofen Diese Einstellung kommt nur
    bei erloschenem Feuer infrage,
    ist komplett geschlossen.

    etwa zu Reinigungsarbeiten.

    Tipps für das Befeuern
    Höchstmenge beim Nachlegen
    Folgende Mengen dürfen pro Stunde verbrannt werden:
    Brennstoff

    Max. Nachlegemenge pro Std.

    Holzscheite

    3,0 kg

    Achtung! Zu starke Hitze kann Kaminofen, Rauchrohr und Schornstein beschädigen. Werden die o. a.
    Mengen überschritten, entfällt die Werksgarantie hierfür.

    Durchschnittliche Nachlegeintervalle
    Brennstoff

    kg

    Durchschnittliche Nachlegeintervalle

    Holzscheite

    2,0

    Alle 50 Min.

    Bitte beachten! Der Kaminofen ist für intermittierende Verbrennung zugelassen!
    8



  • Page 9

    Kurze und lange Brenndauer
    Kurze Brenndauer
    Durch das Verbrennen vieler, kleiner Holzstücke lässt sich schnell eine starke Heizleistung erzeugen.

    Lange Brenndauer
    Durch das Verbrennen weniger, großer Holzstücke verlängert sich die Brenndauer. Die beste Verbrennung erreicht man durch Drosseln der Zuluft. Im Interesse einer guten Verbrennung ist jedoch darauf zu
    achten, dass etwas Luft über die ‚Scheibenspülung’ zuströmen kann.

    Optimale Verbrennung
    Benutzen Sie sauberes, trockenes Holz!
    Nasses Holz führt zu schlechter Verbrennung und damit zu Rußbildung und Versottung. Ferner geht viel
    Energie für die Trocknung verloren, die dann zum Heizen fehlt.

    Maßvoll nachlegen!
    Beste Verbrennung erreichen Sie durch Nachlegen kleiner Mengen. Wird zu viel auf einmal nachgelegt,
    vergeht bis zum Erreichen einer optimalen Verbrennungstemperatur zu viel Zeit.

    Sorgen Sie für ausreichend Luftzufuhr!
    Es ist dafür zu sorgen, dass- insbesondere während der Anheizphase - reichlich Luft zugeführt wird,
    damit die Temperatur im Ofen schnell ansteigt. Auf diese Weise verbrennen nämlich auch die beim Verbrennungsvorgang entstehenden Gase und Partikel. Geschieht das nicht, führt das entweder zu einer
    Versottung des Schornsteins mit der Gefahr eines Schornsteinbrandes oder zu einer umweltschädlichen
    Emission.

    Durchheizen sollte unterbleiben!
    Vor dem Zubettgehen sollte man kein Brennholz mehr auflegen und die Luftzufuhr drosseln, um bis zum
    Morgen durchzuheizen. In diesem Fall käme es nämlich zu einer starken Entwicklung von gesundheitsschädlichem Rauch. Ferner kann sich Ruß im Schornstein ablagern, was wiederum zum Schornsteinbrand führen kann.

    Anheizen und Nachlegen
    Erstmalige Ingebrauchnahme
    Beim ersten Befeuern ist behutsam vorzugehen, da die Materialen im neuen Ofen erst ’eingebrannt’
    werden müssen. Der Kaminofen muss langsam auf maximale Betriebstemperatur gebracht werden, und
    dabei ist einige Male nachzulegen, bis er gründlich durchgeheizt ist.

    Einbrennen des Lacks
    Da der Lack auf dem Ofen bei den ersten zwei bis drei Heizdurchgängen erst aushärten muss, kann es
    dabei leicht rauchen und riechen. Aus diesem Grund sollte gut gelüftet werden. Während dieser Zeit ist
    die Tür vorsichtig zu öffnen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Dichtungen am Lack kleben bleiben.
    Achtung! Solange das Einbrennen noch nicht abgeschlossen ist, dürfen die lackierten Flächen nicht
    berührt werden, auch nicht mit dem mitgelieferten Handschuh.
    9



  • Page 10

    Anmachen des Ofens
    1.

    Die Regulierhebel für Primär- und Sekundärluft sind ganz nach rechts zu schieben. Auf diese
    Weise wird die maximale Luftmenge zugeführt.

    2.

    Danach sind 8 bis 10 Stücke Anmachholz (1-2 kg) in den Feuerraum einzulegen. Je kleiner die
    Stücke sind, desto schneller erreicht der Ofen die optimale Verbrennungstemperatur.

    3.

    In die obere Schicht sind jetzt 2 Kaminanzünder einzulegen. Sie sollten von guter Qualität sein,
    damit sie nicht rauchen oder riechen.

    4.

    Entzünden Sie die Kaminanzünder. Danach ist die Tür einige Minuten angelehnt zu lassen. An
    dem warmen Glas kann sich so kein Kondenswasser bilden. Abschließend ist die Tür zu schließen.

    5.

    Wenn das Holz gut brennt, wird der Hebel für Primärluft ganz nach links geschoben, während der
    andere so eingestellt wird, dass sich eine gleichmäßige Verbrennung ergibt.
    Achtung! Die Tür darf nur zum Anheizen, Nachlegen und zur Ofenreinigung geöffnet werden, da durch
    stärkere Verbrennung die Gefahr besteht, dass der Ofen überhitzt wird.

    Nachlegen von Brennholz
    Wenn keine Flammen mehr zu sehen sind und eine ausreichende Glutschicht vorhanden ist, kann Brennstoff nachgelegt werden.
    1.

    Öffnen Sie die Tür so vorsichtig, dass keine Glut herausfallen kann.

    2.

    Nun sind 2 bis 4 Holzscheite (ca. 2 kg) auf die Glut zu legen.

    3.

    Schließen Sie die Tür und öffnen Sie die gesamte Luftzufuhr durch Verschieben beider Hebel
    nach rechts .

    Nach kurzer Zeit flammt das Feuer wieder auf. Wenn das Holz gut brennt, wird der Hebel für
    Primärluft ganz nach links geschoben, während der andere so eingestellt wird, dass die Flammen
    ruhig und gleichmäßig brennen.
    Achtung! Da Ofen und Tür beim Betrieb des Ofens sehr heiß werden, muss man Vorsicht walten lassen.
    4.

    Zum Thema Rauchrohr
    Die Aufgabe des Rauchrohrs
    Das Rauchrohr befindet sich zwischen Kaminofen und Schornstein. Alle WIKING Kaminöfen weisen
    einen Rauchabzugsstutzen mit 150 mm Durchmesser auf.
    Soll der Ofen an einen gemauerten Schornstein angeschlossen werden, empfiehlt es sich, hierfür ein
    gebogenes, oben anzusetzendes Rohr vorzusehen. Bei einer solchen Lösung können Sie mit 1 kW mehr
    Heizleistung rechnen. Durch die gebogene Form ist geringe Verrußung gewährleistet und die Gefahr
    eines Schornsteinbrandes ausgeschlossen. Aus diesem Grund empfehlen wir diese unter der Voraussetzung, dass der Schornstein dicht ist und gut zieht. Mehr über den Schornstein erfahren Sie im nächsten
    Kapitel.

    10



  • Page 11

    Zum Thema Schornstein
    Die Aufgabe des Schornsteins
    Der Schornstein hat als ’Motor’ des Kaminofens entscheidenden Einfluss auf dessen Leistungsfähigkeit.
    Durch den Luftzug entsteht im Ofen ein Unterdruck. Dieser dient dazu, …
    1. den Rauch aus dem Ofen abzuziehen
    2. und Luft durch die Klappe einzusaugen, die zum Anheizen, zur Verbrennung und zur‚ Scheibenspülung’ benötigt wird.

    Optimaler Zug
    Wenn man einige Dinge missachtet, kann auch ein guter Schornstein keine volle Leistung erbringen.
    Entscheidend ist, dass Kaminofen und Schornstein den Vorschriften entsprechend installiert werden, da
    andernfalls keine befriedigende Verbrennung zu erwarten ist.
    Der Zug im Schornstein entsteht durch unterschiedliche Temperaturen im Schornstein und außerhalb
    des Schornsteins. Je höher die Innentemperatur, desto besser ist der Zug. Daher ist es von größter
    Wichtigkeit, dass sich der Schornstein gut aufgewärmt hat, bevor man die Lüftungsklappen schließt und
    dadurch die Verbrennung im Ofen drosselt (s. Seite 10). Dies dauert bei einem gemauerten Schornstein
    länger als bei einem Stahlschornstein.
    An Tagen mit widrigen Wind- und Witterungsverhältnissen und entsprechend geringem Zug im Schornstein
    ist es unerlässlich, für eine möglichst schnelle Erwärmung zu sorgen. Um das durch schnell auflodernde
    Flammen zu erreichen, werden feines Anmachholz und ein zusätzlicher Kaminanzünder empfohlen.
    Zur richtigen Bemessung des Schornsteins hilft Ihnen nachstehende Tabelle mit Leistungsangaben.
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9
    WIKING Nordic 9G
    WIKING Nordic 10G

    WIKING Scandic

    7 kW

    7 kW

    Nennleistung
    Rauchgastemperatur
    Abgasmassenstrom


    o

    287 C

    287o C

    5,5 g/sek

    6,3 g/sek

    Kontrolle bei Wiederinbetriebnahme
    Wurde der Kaminofen längere Zeit (z. B. während des Sommers) nicht benutzt, ist das Rauchrohr auf evtl.
    Verstopfungen hin zu untersuchen. Wenden Sie sich in dieser Frage an den Schornsteinfegermeister.

    Anschluss mehrerer Heizquellen an denselben Schornstein
    Dies ist bei einigen Schornsteinen grundsätzlich möglich, wobei ein Schornsteinfeger hinzuzuziehen ist,
    der sich mit den einschlägigen Vorschriften auskennt.

    Verhalten bei einem Schornsteinbrand
    Gehen Sie wie folgt vor:
    Regulierklappen im Ofen und Schornstein schließen und die Feuerwehr alarmieren.
    Vor der Benutzung des Schornsteins nach dem Brand ist dieser von einem Schornsteinfeger zu überprüfen.
    11



  • Page 12

    Reinigung und Wartung
    Achtung! Arbeiten am Kaminofen dürfen nur vorgenommen werden, wenn dieser kalt ist.

    Äußere Reinigungsarbeiten
    Das Einfachste ist es, den Kaminofen außen mit einem kleinen Mundstück mit weichen Bürsten staubzusaugen. Sie können den Ofen auch mit einem trockenen, weichen Lappen oder einem weichen Handfeger abreiben. Aber denken Sie daran, nur bei einem kalten Ofen. Kein Wasser, Alkohol und keinerlei
    Reinigungsmittel verwenden, weil dadurch der Lack beschädigt wird.

    Reinigung des Glases
    Da das Modell mit einer sogenannten ‚Scheibenspülung’ ausgestattet ist, wird die Rußablagerung gering
    gehalten. Sollten sich dennoch Spuren von Ruß zeigen, lassen sich diese mit einem feuchten Stück
    Küchenkrepp reinigen, das leicht in Asche eingetaucht wird. Danach wird mit einem trockenen Stück
    nachgewischt. Ferner ist darauf zu achten, dass die Luftspalte im Türrahmen frei von Asche und Ruß ist,
    und die Dichtungen weich sind und keine Beschädigung aufweisen. Sollte dort Luft in den Ofen eindringen können, erschwert dies die Regelung der Zuluft, was zu Überhitzung und Rußablagerungen führen
    kann. Die Dichtungen sollten daher ausgetauscht werden. Sie sind beim Ofenhändler erhältlich.

    Entleeren des Aschenkastens
    Zu beachten! Auch 24 Stunden nach Verlöschen des Feuers kann sich noch Glut in der Asche befinden.
    Am einfachsten lässt sich der Aschenkasten entleeren, wenn man einen Abfallbeutel darüber zieht, ihn
    auf den Kopf stellt und danach vorsichtig aus dem Beutel herauszieht.

    Reinigung des Feuerraums
    Im Interesse einer langen Lebensdauer sollte der Kamin-ofen jährlich einer gründlichen Inspektion unterzogen werden. Zunächst ist der Feuerraum von Asche und Ruß zu befreien. Nehmen Sie vorsichtig die
    wärmedämmenden Vermiculit-Platten einzeln heraus.
    Auf der Abb. 3 sind die Platten zu sehen, die den Feuerraum auskleiden. Dabei handelt es sich um:
    1.
    2.
    3.

    Bodenplatten
    Frontplatte
    Rechte Seitenplatte

    4. Linke Seitenplatte
    5. Rauch-Umlenkplatte
    6. Rückwärtige Platte

    5

    3

    4
    6

    1

    Nach erfolgter Reinigung sind diese - beginnend mit der rückwärtige Platte
    - wieder einzusetzen.

    2

    Abb. 3

    Es ist ganz wichtig, dass die hintere Platte ganz genau platziert wird, damit die Löcher für die sekundäre
    Luftzufuhr in der Vermiculite Platte mit den Löchern im Ofen passen.
    Das widerstandsfähige, poröse Isoliermaterial des Feuerraums kann mit der Zeit verschleißen und Beschädigungen davontragen. Bilden sich Risse in der rückwärtigen Platte, kann das dazu führen, dass
    die Sekundärluft im Feuerraum nicht mehr richtig verteilt wird. Aus diesem Grund sollte die Platte ausgetauscht werden. Dagegen hat es keinen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Ofens, wenn sich Risse
    in den anderen Platten bilden. Ein Austausch sollte jedoch erfolgen, wenn sie soweit abgenutzt sind,
    12



  • Page 13

    dass ihre Stärke auf die Hälfte geschrumpft ist.

    Nachbehandlung der äußeren Flächen
    Dies ist nicht erforderlich. Bei Lackschäden kann man diese mit einem besonderen Spray (Senotherm)
    beheben, das Ihr Händler vorrätig hält.

    Schornsteinreinigung
    Um einem Schornsteinbrand vorzubeugen, ist der Schornstein jährlich zu reinigen. Parallel hierzu sind
    Rauchrohr, Rauchkammer (über der Rauch-Umlenkplatte aus Stahl) zu säubern. Sollte eine Reinigung
    wegen der Schornsteinhöhe nicht möglich sein, ist eine Reinigungsklappe vorzusehen.

    Inspektion
    Damit Sie lange Jahre Freude an Ihrem Kaminofen haben, empfehlen wir eine jährliche Inspektion durch
    einen Fachmann. Dabei sollten nur Original-Ersatzteile zur Anwendung kommen.
    Zu einer solchen Inspektion gehören folgende Leistungen:

    Gründliche Ofenreinigung

    Einstellung von Handgriff und Tür

    Schmieren der Scharniere mit Kupferfett

    Überprüfung der wärmedämmenden Vermiculit-Platten

    Überprüfung der Regulierklappe unter der Tür

    Sichtprüfung der Dichtungen und ggf. Austausch verschlissener Teile
    Sollten Sie hierzu Fragen haben, können Sie die Rubrik FAQ (häufig gestellte Fragen) auf der Website
    www.wiking.com aufrufen oder sich an Ihren Ofenhändler wenden.

    13



  • Page 14

    Fehlersuche und -behebung
    Sollten Ihr Kaminofen Funktionsstörungen aufweisen, können Sie zunächst versuchen, diese mithilfe der
    Angaben in nachfolgender Tabelle zu beheben. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte
    an den Händler, bei dem Sie den Ofen erworben haben.
    Problem

    Mögliche Ursache

    Abhilfe

    Das Feuer im Ofen
    brennt nicht zufriedenstellend.

    Das Anheizen ist nicht ordentlich erfolgt.

    Hinweis: Beachten Sie bitte die Angaben auf
    Seite 10.

    Unzureichender Zug im Schornstein.

    Überprüfen Sie, ob Rauchrohr oder Schornstein
    verstopft ist. Stimmt die Höhe des Schornsteins
    unter den herrschenden Verhältnissen?

    Das Brennholz ist zu nass.

    Verwenden Sie nur Holz, das mindestens 12 Monate getrocknet wurde und eine Restfeuchte von
    höchstens 20% aufweist.

    Eine Türdichtung ist undicht.

    Wenn sich die Dichtungen hart anfühlen, sind sie
    auszutauschen. Neue Dichtungen erhalten Sie
    bei Ihrem Ofenhändler.

    Die Scheibe
    verrußt.

    Keine Zufuhr von Sekundärluft Schieben Sie den Regulierhebel für die Sefür die ’Scheibenspülung’.
    kundärluft ganz nach rechts. Öffnen Sie ggf.
    auch ein wenig für die Sekundärluft, oder siehe
    nächste Punkt.

    Wenn die Tür
    geöffnet wird, dringt
    Rauch ins Zimmer.

    Temperatur im Ofen ist zu niedrig.

    Mehr Holz nachlegen und beide Hebel ganz
    nach rechts schieben.

    Die Klappe im Schornstein ist
    geschlossen.

    Öffnen Sie die Regulierklappe.

    Unzureichender Zug im
    Schornstein.

    Überprüfen Sie, ob Rauchrohr oder Schornstein
    verstopft ist. Stimmt die Höhe des Schornsteins
    unter den herrschenden Verhältnissen?

    Es schlagen noch Flammen Warten Sie, bis sich die Flammen gelegt haben.
    aus dem Holz.
    Die feuerfesten
    Teile im Feuerraum
    sind nach dem Verlöschen des Feuers
    schwarz.

    Die Verbrennung war durch zu Lassen Sie mehr Primärluft einströmen, indem
    wenig Brennholz bzw. Luftzu- Sie den Regulierhebel unter der Tür ganz nach
    fuhr zu schwach.
    rechts schieben. Es kann auch erforderlich sein,
    mehr Brennholz nachzulegen.

    Der Verbrennungsvorgang ist zu stark.

    Eine Dichtung an der Tür bzw. Wenn sich die Dichtungen hart anfühlen, sind sie
    am Aschenkasten ist undicht.
    auszutauschen. Neue Dichtungen erhalten Sie
    bei Ihrem Ofenhändler.

    14

    Zu starker Zug im Schornstein.

    Schließen Sie die Regulierklappe des Schornsteins so weit, bis das Problem gelöst ist. Dabei
    ist der Zufluss von Primärluft ganz zu stoppen.

    Die Tür ist nicht dicht.

    Sorgen Sie für ein dichtes Schließen der Tür. Ist
    das nicht möglich, ist diese durch ein Originalteil
    zu ersetzen.



  • Page 15

    Konformitätserklärung
    Der Hersteller:
    HWAM A/S
    Nydamsvej 53
    DK - 8362 Hørning

    erklärt hierdurch, dass sich das
    Produkt:

    Modell:

    Kaminofen

    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9
    WIKING Nordic 9G

    WIKING Nordic 10G

    in Übereinstimmung mit den Vorschriften folgender EU-Richtlinien befindet:
    Bezeichnung

    Titel:

    89/106/EWG

    Richtlinie über Bauprodukte

    Dazu gehören auch folgende angeglichenen Normen:
    Nr.:

    Titel:

    Ausgabe:

    EN 13240

    Raumheizer für feste Brennstoffe

    2001

    EN 13240/A2

    Raumheizer für feste Brennstoffe
    - Anforderungen und Prüfung

    2004

    sowie folgende Normen und/oder technische Vorgaben
    Nr.:

    Titel:

    NS 3058

    Geschlossene, holzbefeuerte Feuerstätten Rauchemissionen

    NS 3059

    Geschlossene, holzbefeuerte Feuerstätten
    - Anforderungen

    Ausgabe:

    Teil:

    Hørning, 21.02. 2008

    Torsten Hvam Sølund
    Werksleiter, verantwortlich für Qualitätssicherung
    15



  • Page 16

    Bedingungen für Garantie und Reklamationen
    - erweiterte Gewährleistung (5 Jahre)
    Wir beglückwünschen Sie zum Erwerb Ihres WIKING Kaminofens!
    Alle unsere Produkte sind von bester handwerklicher Qualität, hergestellt aus erstklassigen Materialien,
    und einer gründlichen Qualitätskontrolle unterzogen. Wir sind daher davon überzeugt, dass Sie ein Produkt erhalten haben, welches über viele Jahre hinweg problemlos funktionieren wird. Sollten Sie dennoch
    Grund zu einer Reklamation haben, sichern wir Ihnen natürlich erstklassigen Kundendienst zu.
    Über die allgemein üblichen gesetzlichen Bestimmungen für Handelsgeschäfte hinaus gewährt HWAM
    A/S ein erweitertes Reklamationsrecht von 5 Jahren ab Kaufdatum. Heben Sie den Rechnungsbeleg auf,
    damit sich das Kaufdatum nachweisen lässt.

    Gewährleistungsumfang
    Das erweiterte Reklamationsrecht schließt die Grundkonstruktion des Ofens ein, wie Plattenteile,
    Schweißnähte usw. und umfasst die Teile, die nach HWAMs Einschätzung ausgetauscht oder repariert
    werden müssen. Verschleißteile fallen nicht unter die Garantie.
    Das Reklamationsrecht wird dem ersten Käufer des Produkts gewährt, und kann nicht übertragen werden
    (außer bei einem Zwischenverkauf).
    Das Reklamationsrecht gilt nur in dem Land, in dem das Produkt ursprünglich geliefert wurde.
    Frachtkosten, die durch Einsendung des Ofens oder Teile hiervon zur Reparatur oder Austausch von
    Teilen entstehen, werden von HWAM A/S nicht übernommen.

    Einschränkungen / Verlust des Gewährleistungsanspruchs
    Bestimmte Dinge fallen nicht unter die Garantie, und Gewährleistungsansprüche können entfallen, wenn
    der Ofen nicht ordnungsgemäß behandelt wird. Das bezieht sich auf folgende Kriterien:







    16

    Fehler oder Schäden, die entstanden sind durch:

    fehlerhaften Einbau, Aufstellung oder Anschluss des Kaminofens.

    fehlerhafte Bedienung, Anwendung oder Missbrauch des Kaminofens.

    Brand, Unfall oder Ähnliches.

    Reparaturen, die von anderen als HWAM A/S oder einem autorisierten Händler vorgenom
    men wurden.

    Verwendung nicht originaler Ersatzteile.

    fehlende oder unzureichende Wartung.

    Änderung des Produkts oder Zubehörs auf irgendeine Weise im Verhältnis zum ursprünglichen Zustand und der Konstruktion.
    Konstruktive Änderungen am Kaminofen.
    Wenn die Seriennummer des Kaminofens beschädigt oder entfernt wurde.
    Verschleißteilen / beweglichen Teilen.
    Rost
    Transportkosten.



  • Page 17





    Transportschäden.
    Kosten in Verbindung mit einem evt. Abbau und einer erneuten Aufstellung des Kaminofens.
    Allen Formen von Zusatzkosten und Folgeschäden, die auftreten mögen.

    Oberflächenbehandlung
    Sollte sie werkseitig nicht korrekt ausgeführt worden sein, tritt dies bereits nach kurzer Nutzungsdauer
    zutage. Spätere Reklamationen bezüglich des Lacks können nicht berücksichtigt werden.

    Verschleißteile
    Einige Teile des Ofens, die einem natürlichen Verschleiß unterliegen, fallen nicht unter die Gewährleistung. Dazu gehören u. a.:

    Wärmeisolierendes Material - entweder feuerfeste Steine oder spezielle Platten aus Vermiculit.

    Rauchwendeplatten.

    Glas.

    Kacheln und Speckstein.

    Gusseisenteile wie z. B. der Feuerrost.

    Dichtungen.

    Alle beweglichen Teile.

    Inspektion und Pflege

    Es wird empfohlen, den Kaminofen regelmäßig zu pflegen und ihn gemäß den Anweisungen in der Bedienungsanleitung nachsehen zu lassen. Dies trägt zu einwandfreier Funktion bei.

    Reklamationen
    Bei Reklamationen wenden Sie sich bitte an den Fachhändler, bei dem das Modell erworben wurde. Die
    HWAM A/S ist hierfür nicht zuständig.

    Unberechtigte Reklamationen / Anforderung des Kundendienstes
    Vor einer Reklamation sollten Sie das Modell anhand der Bedienungsanleitung zunächst auf Fehler überprüfen und diese ggf. abstellen. Sollte sich erweisen, dass Ihre Reklamation und die Forderung nach
    Nachbesserung unberechtigt war, werden Ihnen die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt.

    17



  • Page 18

    English

    Contents
    Welcome..................................................................................................................... 19
    Installation Instructions ..........................................................................................20
    Before You Start ..........................................................................................................20
    Installation .................................................................................................................. 21
    User Instructions ......................................................................................................23
    Before Using the Wood-Burning Stove ......................................................................23
    Some Things Worth Knowing about Fuels .................................................................23
    Using the Air Damper ................................................................................................. 24
    Some Things Worth Knowing about Firing................................................................. 24
    Lighting and Firing Your WIKING Wood-Burning Stove .............................................25
    Some Things Worth Knowing about the Smoke Pipe ............................................... 26
    Some Things Worth Knowing about the Chimney .................................................... 27
    Cleaning and Maintaining your Wood-Burning Stove ………..................................... 28
    Trouble Shooting .........................................................................................................30
    Declaration of Conformity........................................................................................... 31
    Guarantee and Claim Conditions............................................................................... 32
    Type plate.................................................................................................................... 34
    Guarantee Certificate ................................................................................................ 40

    18



  • Page 19

    Welcome
    Dear WIKING owner,
    We would like to congratulate you on your new WIKING wood-burning stove and hope you will be pleased
    with your purchase. For more than 30 years now, WIKING has developed and produced high-quality
    wood-burning stoves, and we are known throughout all of Europe for our design and high technical standards. As a WIKING owner, you have assured yourself a wood-burning stove with a timeless design and
    a long service lifetime.
    Please read through this installation/user’s manual before setting up your wood-burning stove so that
    you can avoid any potential problems and get to enjoy your WIKING wood-burning stove as soon as
    possible.
    Guarantee
    All WIKING wood-burning stoves are tested and approved in accordance with EN 13240 (European Standard) and NS 3058 and NS 3059 (Norwegian standards for particle emissions). This is your guarantee
    that your wood-burning stove fulfils all European norms and requirements pertaining to safety, quality
    and environmentally sound combustion. WIKING provides a five-year guarantee on your wood-burning
    stove.
    Advantages of your new wood-burning stove
    The simple and round shapes of your WIKING wood-burning stove harmonize perfectly – down to the
    smallest detail.
    The glass-blown, steel handle is shaped in the same curve as that of the front of the wood-burning stove.
    The large curved glass makes it possible to enjoy the flames from every corner of the room. Its round
    shape makes situating the WIKING wood-burning stove flexible, and it is well-suited to both corners and
    straight walls.
    Even though the WIKING wood-burning stove belongs to the class of small wood-burning stoves, it still
    has a high heating output.
    Enjoy your new wood-burning stove!

    19



  • Page 20

    Installation Instructions
    Before You Start
    Figure 1 is a cross-sectional view of your wood-burning stove. Here you can gain an overview of the parts
    of which your stove consists.
    Fig. 1
    WIKING Scandic

    WIKING Nordic 7

    WIKING Nordic 9

    WIKING Nordic 9G

    WIKING Nordic 10G

    2

    2

    2

    2
    3

    3

    3

    1

    1

    2
    1

    3

    1

    4
    4

    4

    4

    5

    5

    5

    5

    5
    6

    6

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.

    6
    6

    6

    Cover plate.
    Damper for regulating air for pane-flush function.
    Steel smoke plate, hangs on two hooks.
    Vermiculite smoke plate.
    Cover plate.
    Damper for regulating primary air. Primary air is used during lighting and firing.

    Please note: The combustion chamber is covered with plates made of vermiculite, which is a heatinsulating material. These plates ensure that the optimal combustion temperature is quickly reached, and
    they must therefore remain inside in the wood-burning stove.
    The steel smoke deflector and the vermiculite smoke deflector ensure that the passage of smoke through
    the stove is as long as possible, so that the flue gasses have more time to emit their warmth within the
    stove and the surrounding area. In this way you get more warmth from the wood you add to the stove, as
    the warm smoke is not simply sent out through the chimney.

    Arrangement of individual components
    It is important to ensure that all individual components are in place and that no damage was done to them
    during transport. In Figure 1 you can see where the parts should be located in the stove. The individual
    components that you must inspect are:
    1. The steel baffle plate is hung from two hooks and equipped with two pins that serve as protection during transportation. Remember to remove the two pins before you start using the stove. Lift the skamol
    baffle plate off the combustion chamber and pull the two pins free from the hooks.
    2. The vermiculite smoke deflector should rest on the side plates and be pushed all the way back in the
    combustion chamber.
    3. The rear plates must be pushed all the way back in the combustion chamber.
    4. The base plate must lie flat on bottom around the grate.
    20



  • Page 21

    Only when you are confident that the individual components are in place, you may begin with the installation of the wood-burning stove.

    Installation
    General information
    When installing your WIKING wood-burning stove, you must ensure that all local regulations, including
    those referring to national and European standards, are observed. It is always a good idea to consult a
    chimney sweep before installing your stove, as it is he/she who must ultimately approve the installation.
    Always follow the instructions of the manual carefully and make sure that the installation is carried out by
    a qualified professional.
    WIKING packaging material should always be handled in accordance with the local rules for waste handling.
    Room requirements
    It must always be possible to deliver fresh combustion air to the room in which the wood-burning stove is
    to be installed. A window that can be opened or an adjustable air valve is considered to be sufficient. The
    adjustable air valve/air grate must not be blocked. In the table below you can see the minimum distance
    to the closest combustible and non-combustible walls.
    Distance from the wood-burning stove to…

    WIKING Scandic, WIKING Nordic 7,
    WIKING Nordic 9, WIKING Nordic 9G,
    WIKING Nordic 10G

    the brick wall behind the unit.

    100 mm

    the brick wall to the side of the unit.

    100 mm

    combustible wall behind the unit.

    150 mm

    the combustible wall to the side of the unit.

    350 mm

    Please be aware that not all glass parts are heat-resistant. For this reason, a glass wall should sometimes
    be treated as a flammable wall, in which case we ask that you please contact your local chimney sweep
    or glass producer to hear at what distance the stove should be kept from glass.

    Installation requirements
    If the wood-burning stove is to be placed on a floor made of combustible material, the area around the
    stove must be covered with a non-combustible material. The floor construction must also be able to
    withstand the weight of the stove and the chimney. The chimney’s weight must be calculated in relation to
    dimension and height. In the table below you’ll find important information about your wood-burning stove.

    21



  • Page 22

    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9

    WIKING Nordic 9G

    WIKING Nordic 10G

    95 kg

    93 kg

    95 kg

    894 x 527 x 426 mm

    894 x 527 x 431 mm

    1014 x 527 x 431 mm

    800 mm

    800 mm

    800 mm

    Wood-burning stove’s weight
    The wood-burning stove’s dimensions
    (height x width x depth)
    Distance to furniture - front
    The stove is mainly made of sheet iron.

    Connection to the chimney
    The stove has a smoke outlet at the top and at the back. It can be installed with an approved smoke pipe
    and a steel chimney, or connected to a brick chimney with a fullform smoke pipe.
    Make sure that the chimney is tight and that no false draft is caused around neither the cover plate, in
    connection with a covered smoke outlet, nor the cleanout door and pipe connections. Please note that
    bent and/or horizontal smoke pipes will reduce the effect of the chimney draft.

    Changing the smoke outlet from top outlet to rear outlet
    (WIKING Nordic 9G/WIKING Nordic 10G)
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.

    Lift the stove top plate off.
    There is a cut-out in the rear plate for the smoke outlet. Break off the plate within this cut-out to make
    a hole in the rear plate so there is room for the smoke outlet.
    Remove the cover plate on the back of the stove by removing the three screws (Torx Bit no. 30). Be
    careful not to lose the screws behind the welded rear plate.
    Remove the three screws. Lift the flue ring off the top of the stove.
    Mount the cover plate on the top of the combustion chamber using the three screws (Torx bit no. 30).
    Insert the flue ring into the smoke outlet hole in the rear of the stove and secure it with the three
    screws.
    Replace the stove top plate.

    Installing soapstone in the heat compartment (WIKING Nordic 10G)
    1.
    2.
    3.

    Lift the stove top plate off.
    Place soapstone slabs in the heat storage compartment making sure that the hole in every slab is
    right above the smoke ring.
    Replace the stove top plate.

    Requirements for chimney and smoke pipe
    The stove requires a draft of at least 12 Pa.
    The chimney must be of a proper height to ensure that the draft is sufficient and that smoke does not
    become bothersome. If the chimney is so high that it cannot be cleaned from the top, an easily accessible cleaning hatch must be installed. We recommend that you always contact your local chimney sweep
    before purchasing a chimney.
    Minimum clearance: Ø150 mm, which corresponds to your WIKING wood-burning stove’s exhaust pipe.
    22



  • Page 23

    Smoke pipe and chimney must always be suitable for a stove connection. Ask your WIKING dealer for
    more information.

    User Instructions
    Before using the wood-burning stove





    It is important that you ensure the following:
    That all of the wood-burning stove’s individual components are in place.
    That the chimney has been approved by your local chimney sweep.
    That fresh air can be supplied to the room in which the wood-burning stove is to be installed.

    Some things worth knowing about fuels
    Permitted fuel types
    The wood-burning stove is only EN/NS-approved for firing with wood. Using dry wood with a maximum
    water content of 20% is recommended. Firing with wet wood results in soot, environmental strain and
    poor fuel efficiency.
    Recommended wood types
    All types of wood, such as birch, beech, oak, elm, ash, coniferous and fruit trees can be used as fuel in
    your wood-burning stove. The big difference is found not in the heat value, but in the wood’s weight per
    cubic meter. As beech weighs more per cubic meter of wood than common spruce (e.g.), more common
    spruce must be added to provide the same amount of warmth the beech provides.
    Prohibited fuel types
    Firing with the following is prohibited: Printed matter • Plastic • Rubber • Chipboards • Liquid fuels • Waste,
    such as milk cartons and the like • Lacquered, painted or impregnated wood • Fossil fuels.
    The reason why you cannot fire with the abovementioned is that, during combustion, unhealthy and environmentally damaging substances are created. These substances can also damage your wood-burning
    stove, which will result in the guarantee being voided.
    Firing with coal or coke
    The WIKING Scandic, WIKING Nordic 7, WIKING Nordic 9, WIKING Nordic 9G and WIKING Nordic 10G
    are not designed for firing with coal and coke.
    Storing wood
    Water content of maximum 20% is achieved by storing the wood for at least one year - preferably two
    years - outdoors, beneath a shed roof. Wood that is stored indoors tends to become too dry and burn too
    quickly; though kindling is best when stored indoors a couple of days before being used.

    23



  • Page 24

    Recommended dimensions
    The fuel’s dimensions are important for good combustion, and should be as follows:
    Fuel type

    Length in cm

    Diameter in cm

    Kindling (finely split firewood)

    25-33

    2-5

    Split firewood

    25-33

    7-9

    Using the Air Damper
    To achieve good combustion, which results in
    better heating efficiency, it is important to add
    the right amount of air to the fire. The air is
    regulated by using the handles located both
    below and above the door. The handle below
    the door controls the lighting air damper, while
    the handle above the door controls the damper
    for the pane-flush function; see Figure 2.

    Q

    Regulates the
    pane-flush
    system
    Q

    Regulates
    lighting-air
    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9

    WIKING Nordic 9G
    WIKING Nordic 10G
    Fig. 2

    Lever’s Position

    Effect on Air Flow

    Both levers are pushed all
    the way to the right.

    All air, i.e. both primary and pane- This setting is always to be used
    flushing air, is opened up.
    when lighting a cold stove and firing
    new wood.

    Used for

    The lighting lever is set to
    the left, while the other
    lever is still set to the right.

    Primary air is closed while paneflushing air is still completely
    open. By gradually adjusting the
    lever to the left, the amount of air
    is lowered, and the temperature is
    thereby reduced.

    This setting is to be used when the
    wood is burning well and the flame is
    even and steady. This will allow you
    to get the most out of your firewood.

    Both levers are set all the
    way to the left.

    All air to the stove is shut off.


    This setting must only be used when
    the wood-burning stove is completely
    shut off and not in use, such as during cleaning.

    Some Things Worth Knowing about Firing
    Maximum Firing Amount
    Fuel

    Maximum Amount per Hour

    Wood

    3.0 kg

    Warning: Too much heat can destroy your wood-burning stove, the chimney and your fireplace ducts.
    Therefore, if you exceed the abovementioned limits, your wood-burning stove, chimney and fireplace duct
    will no longer be covered by the factory guarantee.
    24



  • Page 25

    Normal firing interval for nominal firing
    Fuel

    Kg

    Normal Firing Interval

    Wood

    2.0

    50 min

    Please note: The stove is approved for intermittent use.

    The Difference Between Short and Long Combustion Times
    Short combustion time
    You create powerful warmth quickly by burning many smaller pieces of firewood.
    Long Burning Time
    You create a longer combustion time by burning fewer and larger pieces of wood. You achieve the best
    possible combustion by regulating with the air damper. A bit of air must, however, be added from the
    pane-flush in order to achieve better combustion.

    Achieving the Best Possible Combustion
    Use dry, clean wood.
    Wet wood results in poor combustion, excess smoke and soot. In addition, more warmth will be used to
    dry the wood instead of heating the room.

    Fire a Bit at a Time
    You achieve the best possible combustion by firing often and a bit at a time. If you add too much firewood
    at once, too much time will pass before the temperature becomes high enough for you to achieve good
    combustion.

    Make Sure There is the Right Amount of Air in the Combustion Chamber
    You should also make sure that there is an ample amount of air - especially in the beginning - so that the
    temperature inside the wood-burning stove quickly rises. Gases and particles released during burning
    are then more easily burned off. Otherwise, they gather as soot in the chimney (which increases the risk
    of chimney fire) or are emitted unburned into the atmosphere. The wrong amount of air supply creates
    inefficient combustion and modest effect.

    Don’t savour the fire during night time

    We advise against adding fire wood to your stove and reducing the air supply at night in an attempt to still
    have some embers left in the morning. If you do so, large amounts of hazardous smoke will be emitted,
    and your chimney will be exposed to unnecessarily large amounts of soot with the risk of a chimney fire.

    Lighting and Firing your WIKING Wood-Burning Stove
    The First Firing
    The first time you fire your wood-burning stove, you must do so carefully, as all materials need to adjust
    to the heat. This means that the stove must be heated slowly, until it reaches its maximum heat level.
    Afterwards, you should fire a few times so that the stove is thoroughly heated throughout.

    25



  • Page 26

    Be Careful of the Lacquer
    The lacquer used to treat the wood-burning stove will harden the first 2-3 times the stove is fired, and
    this can create unpleasant smoke and odours. Ensure therefore that the room is well ventilated. The door
    must also be carefully opened; otherwise there is a risk that the seals will stick to the lacquer.
    Warning: The enclosed gloves can scratch the surface paint if the lacquer has not hardened properly. Be
    careful not to touch the lacquered surfaces until after the first 2-3 firings.

    Lighting
    1.

    Both the primary and secondary dampers are pushed as far to the right as possible. This
    completely opens up both primary and secondary air.

    2.

    Stack 8-10 finely split pieces of firewood, corresponding to 1-2 kg, inside the wood-burning
    stove. The smaller the sticks, the shorter the time needed for the stove to be heated and for the
    optimal combustion temperature to be achieved.

    3.

    Place two firelighters between the top layer of kindling. WIKING recommends using high-quality
    firelighters, as they do not produce smoke or odours.

    4.

    Light the firelighters. Keep the door ajar for a couple of minutes until the glass is hot - this prevents condensation. Then close the door completely.

    When the firewood is burning well, push the primary damper all the way to the left while slightly
    adjusting the secondary damper to get an even and steady combustion.
    Warning: The door may only be kept open when lighting, adding firewood or cleaning the wood-burning
    stove; otherwise combustion becomes too powerful, which in turn increases the risk of the stove becoming overheated.
    5.

    Firing (adding firewood)

    When there are no more visible flames and only a solid layer of embers remains, more fuel can be added
    to the fire.
    1.

    Carefully open the door to prevent smoke and embers from escaping.

    2.

    Lay 2-4 pieces of split firewood (approximately 2 kg) on top of the embers.

    3.

    Close the door and completely open the primary and secondary dampers by pushing them to
    the right.

    After a short while the flames should flare up again. When the firewood is fully ignited, push the
    primary damper to the left again while slightly adjusting the secondary damper, until the flames
    burn evenly and steadily.
    Warning: During combustion, the stove’s surfaces and door become extremely hot - exercise great
    caution.
    4.

    Some Things Worth Knowing about the Smoke Pipe
    Description of the Smoke Pipe’s Function
    The smoke pipe is the duct located between your wood-burning stove and chimney. All WIKING woodburning stoves are equipped with an exhaust pipe 150 mm in diameter.
    If your stove is to be connected to a brick chimney, it is best to mount a curved smoke pipe to the stove’s
    top outlet. Opting for this solution - in which the smoke pipe extends a half meter over the stove before
    26



  • Page 27

    connecting to the chimney - provides your home with 1 kW of extra warmth. The curved shape ensures
    minimum soot build-up in the pipe and thereby lessens the risk of chimney fires. We only recommend this
    solution provided that your brick chimney is completely sealed and has a sufficient draft. You can read
    more on the chimney in the next section.

    Some Things Worth Knowing about the Chimney
    Description of the chimney’s function
    The chimney serves as the wood-burning stove’s ‘motor’, and it is crucial to the stove’s proper functioning.
    The chimney draft creates a vacuum inside the wood-burning stove. This vacuum serves two purposes:
    1.
    2.

    To remove smoke from inside the wood-burning stove.
    To suck air in through the air damper during lighting and combustion, and to keep the glass pane
    free of soot.

    How to create the best possible chimney draft
    Even a quality chimney can function poorly if used improperly. It is crucial that both your wood-burning
    stove and the chimney are installed in accordance with the directions; otherwise it will not be possible to
    attain satisfactory combustion.
    Chimney draft is created by the difference in temperature between the inside and outside of the chimney.
    The higher the temperature inside the chimney, the better the chimney draft. It is therefore very important
    that the chimney is thoroughly heated before you close the primary damper and limit combustion inside
    the stove; see the section on lighting and firing your WIKING wood-burning stove on page 26. Please be
    aware that it takes longer to heat a brick chimney than a steel chimney.
    On days when weather and wind conditions create a poor draft in the chimney, it is especially important
    to heat up the chimney as quickly as possible. When lighting, use extra-finely split firewood and an extra
    firelighter, as flames quickly heat up the stove.
    In the table below you’ll find your wood-burning stove’s nominal output, which is to be used to properly
    dimension your chimney.
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9
    WIKING Nordic 9G
    WIKING Nordic 10G
    Nominal output according to EN norm:
    Smoke temperature:
    Exhaust gas mass flow:
    Efficiency

    WIKING Scandic

    7 kW

    7 kW

    287o C

    287o C

    5,5 g/sek.

    6,3 g/sek.

    80%

    80%

    After a longer period of disuse
    If you have not used your wood-burning stove in a while (e.g. for an entire summer season), it is important
    to check for blockage in the chimney duct. Contact your local chimney sweep.

    27



  • Page 28

    Connecting several heating sources to the same chimney
    It is possible to connect several units to some chimneys. All applicable regulations must first be consulted, in your building code and with your local chimney sweep.

    Chimney fire

    In the event of a chimney fire:
    Close all dampers in the stove and chimney and immediately call the fire department.
    Before using the wood-burning stove again, your local chimney sweep must first inspect the chimney.

    Cleaning and Maintaining your Wood-Burning Stove
    Warning:
    Cleaning and maintenance of your wood-burning stove may only be performed when it is cool.

    External Cleaning
    The easiest is to vacuum clean the stove on the outside using a small nozzle with soft brush-es. You can
    also wipe the stove clean using a dry, soft cloth or a soft duster. But remember only to do it when the stove
    is cold! Do not use water, spirit or any other kind of cleaner, as this will damage the lacquer.

    Cleaning the Glass Door
    Your WIKING wood-burning stove is equipped with a pane-flush system, which reduces the build-up of
    soot on the glass. If soot somehow accumulates on the pane, it can be cleaned by wiping the glass with
    a moist paper towel dipped in ash. Afterwards, dry with a clean paper towel. You should also ensure that
    air gaps in the door frame are free of ash and soot particles. Also ensure that the seals on the stove are
    soft and fully intact; if they are not, ”false” air can enter the stove, which makes it more difficult to control
    combustion and can in turn cause overheating or soot accumulation. Faulty or worn seals should therefore be replaced and can be purchased at your local wood-burning stove dealer.

    Emptying the Ash Pan
    Important: Be aware that embers in the ash can remain hot for up to 24 hours after the fire in the stove
    has gone out!
    The ash pan is most easily emptied by pulling a waste bag over the pan, turning the pan upside down, and
    then carefully pulling it up and out of the bag again.

    Cleaning the combustion chamber
    In order to extend the service lifetime of the wood-burning stove, it should be thoroughly serviced once a
    year. First remove ash and soot from the combustion chamber. Carefully remove the vermiculite plates,
    one after the other.
    In Figure 3 you can see which plates are found
    inside the combustion chamber:
    1. Base plate
    4. Left side plate
    2. Front plate
    5. Smoke deflector (top plate)
    3. Right side plate
    6. Rear plate

    5

    3

    4
    6

    1
    2

    Fig. 3

    28



  • Page 29

    After cleaning, carefully reinsert the vermiculite plates, starting with the rear plate.
    It is extremely important that the rear plate is positioned so that the holes for secondary air in the vermiculite plate fit with the holes in the stove and are not blocked.
    Over time, the combustion chamber’s effective yet porous insulation can become worn and damaged.
    A crack in the back plate can cause secondary air to become incorrectly distributed in the combustion
    chamber, and it should therefore be replaced. Cracks in the other plates will not affect the efficiency of
    the wood-burning stove. They should, however, be replaced when worn down to half of their original
    thickness.

    Surface treatment
    It is normally not necessary to treat the wood-burning stove’s surfaces. If the lacquer has been damaged,
    you can repair it by using a special senotherm spray, which can be purchased from your local woodburning stove dealer.

    Chimney sweeping
    In order to prevent against the risk of chimney fires, the chimney must be cleaned once a year. The smoke
    pipe and smoke chamber above the steel smoke deflector must be cleaned at the same time as the chimney. If the chimney’s height makes cleaning from above impossible, a cleaning hatch must be installed.

    Service inspection
    WIKING recommends a thorough service inspection every other year, so that your wood-burning stove
    will last for many years. The service inspection must be performed by a qualified serviceman, and only
    original spare parts should be used.
    Among other things, a service inspection includes:

    A thorough cleaning of the stove.

    An adjustment of the handle/door.

    Greasing of the hinges with copper grease.

    Inspection of the heat-insulating plates (the vermiculite set)

    Inspection of the damper beneath the door.

    Inspection of the seals and the replacement of worn parts.
    If you have any questions, please consult our FAQ page at www.wiking.com, or contact your local woodburning stove dealer.

    29



  • Page 30

    Trouble Shooting
    If you experience that your wood-burning stove is not functioning optimally, consult this table to find some
    usual problems that may arise and how to solve them. If you cannot solve them and/or other problems
    occur, pleas contact your maintenance man or wood-burning stove dealer.
    Problem

    Possible cause

    Try the following

    I cannot make a Incorrect lighting
    sufficient fire in the
    stove.
    Poor chimney draft

    Further information: See the section on lighting and
    firing the stove on page 26.

    The glass pane is
    covered in soot.

    The wood is too moist.

    Only fire with firewood that has dried for at least 12
    months beneath a covered shed and with a maximum water content of 20%..

    A seal in the door is loose.

    The seals should be soft and flexible. If they are not,
    replace them. New seals can be purchased from
    your local wood-burning stove dealer.

    Insufficient supply of secondary air to the paneflushing system.

    Push the secondary damper all the way to the right.
    Open the primary damper just a bit, if necessary, or
    see below.

    The temperature inside
    the stove is too low.

    Add more firewood to the wood-burning stove and
    push both dampers all the way to the right.

    Smoke enters the The damper in the
    room when I open chimney is closed.
    the door.
    Poor chimney draft.

    The firewood is in flames.

    Ensure that the smoke pipe or chimney is not
    blocked. Ensure that the chimney height is correct in
    relation to its surroundings.

    Open the damper.
    Ensure that the smoke pipe or chimney is not
    blocked. Ensure that the chimney height is correct in
    relation to its surroundings.
    Never open the door if the firewood is in flames.

    The fire-proof materials in the combustion chamber
    are blackened after firing.

    You have not fired Push the lever under the door all the way to the right
    enough, i.e., there is not to open up primary air. Moreover, igniting a larger
    enough air or firewood.
    quantity of wood might be needed.

    Combustion
    uncontrollable.

    A seal in the door or ash
    drawer is loose.

    The seals should be soft and flexible. If they are not,
    replace them. New seals can be purchased from
    your local wood-burning stove dealer.

    Excess chimney draft

    Close the damper in the chimney a bit at a time until
    the problem is solved. At the same time, completely
    shut off the primary air supply.

    The door is not completely sealed.

    Close the door completely. If it cannot close completely, it must be replaced with an original spare part.

    30

    is



  • Page 31

    Declaration of Conformity
    Manufacturer:
    HWAM A/S
    Nydamsvej 53
    DK - 8362 Hørning
    Denmark

    hereby declares that:
    Product:

    Type:

    Wood-burning stove

    WIKING Scandic
    WIKING Nordic 7
    WIKING Nordic 9
    WIKING Nordic 9G
    WIKING Nordic 10G

    was manufactured in accordance with the provisions of the following directive:
    Reference no.

    Title:

    89/106/EEC

    Construction Products - CPD

    and the following harmonised standards:
    No:

    Title:

    Udgave:

    EN 13240

    Roomheaters fired by solid fuel

    2001

    EN 13240/A2

    Roomheaters fired by solid fuel

    2004

    and other standards and/or technical specifications
    No:

    Title:

    NS 3058

    Enclosed wood heaters - Smoke emission

    NS 3059

    Enclosed wood heaters - Smoke emission

    Hørning 13.02. 2008



    Udgave:

    Part:



    Torsten Hvam Sølund
    Factory and quality manager
    31



  • Page 32

    Guarantee and Claim Conditions
    - Five Years’ Extended Right to Invoke Lack of Conformity
    Congratulations on the purchase of your new WIKING wood-burning stove.
    All of our products are of high-quality craftsmanship, manufactured in first-class materials and subject to
    a thorough quality control process. That is why we are convinced that you have purchased a product that
    will function problem-free for many years to come. Should a problem arise, however, you are naturally
    guaranteed the best possible service available.
    In addition to the rights you have in accordance with the ordinary rules of the Sale of Goods Act, HWAM
    A/S provides an extended, five-year right to submit claims from the date of purchase. You must save your
    original receipt with purchase date as proof of the date of purchase.
    Extent
    The extended complaint entitlement covers the basic construction of the stove such as panel components, welding, etc., and includes components which must be replaced or repaired in accordance with
    HWAMs evaluation. Wear parts are not covered by the guarantee.
    The complaint entitlement is given to the first buyer of the product and cannot be transferred (except in
    connection with resale).
    The complaint entitlement is only valid in the country to which the product was originally delivered.
    Shipping and handling expenses incurred when sending the stove or individual parts for replacement or
    repair will not be covered by HWAM A/S.
    Limitations/loss of guarantee
    Certain things are not covered by the guarantee, and the right to invoke lack conformity may lapse if the
    stove is not maintained and operated in accordance with the instructions. Among other things, this applies
    to the following:

    Faults or damage arising through:

    Incorrect fitting, installation or connection of the stove.

    Incorrect operation, incorrect use or misuse of the stove.

    Fire, accidents or similar situations.

    Repairs carried out by others than HWAM A/S or authorised distributors.

    The use of spare parts not manufactured by HWAM A/S.

    Lacking or inadequate service and maintenance.

    Changes made in the product or its accessories in relation to the original state and construction
    of the stove.

    Construction modifications made to the wood-burning stove.

    If the serial number of the stove has been damaged or removed.

    Deterioration of wearing parts and moving parts.

    Corrosion.

    Transport costs.

    Transport damage.

    Costs in connection with any dismantling and reassembling the stove.
    32



  • Page 33



    Extra costs of any kind and any consequential damage that may occur.

    Surface Treatment
    If surface treatment is lacking on the factory’s behalf, this should become apparent after the first few
    firings. In other respects, no claims will be accepted related to the lacquer.
    Wear Parts
    A number of parts of your wood-burning stove are designated as wear parts and are therefore not covered
    by the right to invoke a lack of conformity. Wear parts include:
    • Heat insulating material. Either fireproof stone or special panels made of vermiculite.
    • Smoke deflection plates.
    • Glass.
    • Tiles and soapstone.
    • Cast iron parts at the base, such as the grate.
    • Gaskets.
    • All moving parts.
    Damage to wearing parts will only be covered by the guarantee if the buyer can show that the damage
    was present when the stove was delivered.
    Service and Maintenance
    We recommend that you maintain the wood-burning stove and comply with the recommended inspections
    called for in the user instruction manual. This will help to ensure that the product functions problem-free.
    Claims
    All claims must be directed to the dealer from whom the wood-burning stove was purchased. HWAM A/S
    does not accept claims directly from the end-user.
    Unwarranted Claims/Service Calls
    Before registering a claim, you should inspect your WIKING wood-burning stove for possible faults that
    you yourself can rectify; consult the enclosed user instruction manual as needed. Should your claim and
    repair demand prove to be unwarranted, you will be invoiced for the related costs.

    33



  • Page 34

    34



  • Page 35

    35



  • Page 36

    36



  • Page 37



  • Page 38



  • Page 39



  • Page 40

    Serie Nr. • Serial No.

    Garantiservice
    Es ist wichtig, vorliegendes Formular sorgfältig auszufüllen, da der Händler für alle Vorkehrungen,
    die während der Garantiedauer vorgenommen werden, verantwortlich ist.
    Warranty service
    It is important that you record your dealers name, address and telephone number on this section,
    as he is responsible for any ajustment which may be required during the warranty period.

    Modell Typ · Model type

    Kaufsdatum · Date of purchase

    Händler · Dealer

    Adresse · Adress

    Tel.

    HWAM A/S
    DK-8362 HØRNING
    www.wiking.com






Report abuse

Libble takes abuse of its services very seriously. We're committed to dealing with such abuse according to the laws in your country of residence. When you submit a report, we'll investigate it and take the appropriate action. We'll get back to you only if we require additional details or have more information to share.

Product:

For example, Anti-Semitic content, racist content, or material that could result in a violent physical act.

For example, a credit card number, a personal identification number, or an unlisted home address. Note that email addresses and full names are not considered private information.

Forumrules

To achieve meaningful questions, we apply the following rules:

Register

Register getting emails for Wiking Scandic at:


You will receive an email to register for one or both of the options.


Get your user manual by e-mail

Enter your email address to receive the manual of Wiking Scandic in the language / languages: English, German as an attachment in your email.

The manual is 1,03 mb in size.

 

You will receive the manual in your email within minutes. If you have not received an email, then probably have entered the wrong email address or your mailbox is too full. In addition, it may be that your ISP may have a maximum size for emails to receive.

Others manual(s) of Wiking Scandic

Wiking Scandic Usermanual and installation guide - Dutch, French - 40 pages


The manual is sent by email. Check your email

If you have not received an email with the manual within fifteen minutes, it may be that you have a entered a wrong email address or that your ISP has set a maximum size to receive email that is smaller than the size of the manual.

The email address you have provided is not correct.

Please check the email address and correct it.

Your question is posted on this page

Would you like to receive an email when new answers and questions are posted? Please enter your email address.



Info